Hurtigruten: Die vielleicht schönste Schiffsreise der Welt

Eine Fahrt entlang der Küste Norwegens auf einem Schiff der Hurtigruten zählt zu den schönsten Schiffsreisen, die man machen kann. Für viele ist es sogar die „schönste Schiffsreise der Welt“. Im letzten Oktober hatte ich während einer Studienreise Gelegenheit, mir einen persönlichen Eindruck zu verschaffen.



Wir flogen von Frankfurt nach Bergen. Auf einer ausführlichen Stadtrundfahrt besichtigen wir unter fachkundiger Führung das Haus des berühmten Komponisten Edvard Grieg. Danach wir fuhren wir mit der Bergbahn in 8 Minuten auf einen der Berggipfel, die die Stadt umgeben. Von dort hat man – bei schönem Wetter – einen herrlichen Blick über die Stadt und den Hafen, leider regnete es in Strömen. Aber wir konnten trotzdem unser Schiff – die MS Finnmarken, ein Schiff der neueren Generation - entdecken! Ein Spruch der uns auf der ganzen Reise begleitete: „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung!“

Am offenen Kamin in der Eingangshalle des Restaurants konnten wir uns erst mal aufwärmen, danach gab es eine leckere Fischsuppe und Käsekuchen! Am Nachmittag besuchten wir noch das Hanseviertel Bryggen. Ein unvergessliches Erlebnis zwischen den kleinen Häusern aus Holz, den kleinen Gäßchen zu spazieren! Am Abend konnten wir dann an Bord gehen und unsere Kabinen beziehen. Nach einem leckeren Abendessen (am 1. Abend gibt es das Bergen Buffett, ansonsten wird ein 3-Gänge-Menue serviert) hieß es dann um 22.30 Uhr „Leinen los“. Leider waren fast alle zu müde, um das Ablegen an Deck zu verfolgen – die gute frische norwegische Luft!

In der Nacht fuhren wir verschiedene Häfen an: Floro, Aloy und Torvik. Hier wurde lediglich Fracht ein- und ausgeladen. Um 12 Uhr erreichten wir Alesund. Hier blieb unser Schiff lange genug am Kai, um ein wenig an Land bummeln zu gehen und sich das Städtchen anzuschauen. An Land viel unser erster Blick auf das kleinste Hotel des Landes mit nur einem einzigen Zimmer! Aber Monate im Voraus ausgebucht und besonders beliebt bei Hochzeitsreisenden. Wieder zurück an Bord legten wir um 15 Uhr ab! Während einer Führung konnten wir uns die Brücke und auch verschiedene Kabinen anschauen. Für alle zugänglich gibt es ein Puzzle mit 5.000 Teilen. Natürlich muss jeder der vorbeikommt, versuchen ein passendes Teilchen zu finden    und das Puzzle wächst von Tag zu Tag. Sobald es fertig ist, wird es aber nicht aufgehängt, sondern …. Wieder durch einander gemacht! Noch eine Besonderheit: eine ganz erstaunliche Aussage machte der erste Offizier. Er konnte genau vorhersagen, wann es stürmisch wird und wann sich der Wind wieder legt: Heute geht es um 20.03 Uhr rund, ruhiger wird es um 22 Uhr – stimmt übrigens, danach kann man die Uhr stellen! Aber mit einer kleinen Reisetablette ist das alles kein Problem und wir konnten den Abend auf dem Aussichtsdeck ausklingen lassen und die faszinierende Landschaft genießen.

An unserem letzten Tag erreichten wir um 6 Uhr morgens Trondheim. Leider mussten wir nach dem guten Frühstücksbuffet unser Schiff verlassen. Wir lernten die Stadt per Bus und auch zu Fuß kennen und besichtigen den Dom, das größte mittelalterliche Gebäude Nordeuropas. Am Nachmittag flogen von Trondheim wieder zurück nach Deutschland.

Wir alle waren bestimmt nicht zum letzten Mal an Bord eines Hurtigruten Schiffes. Die Flotte besteht aus 12 unterschiedlichen Schiffen – so ist für jeden etwas dabei. Man lernt in entspannter und legerer Atmosphäre Land und Leute kennen. Gerne beantworte ich Ihre Fragen: Jutta Weber, Grünstadter Reise- und Verkehrsbüro, Kirchheimerstraße 1, 67269 Grünstadt. Tel: 06359/93650 - E-Mail: info@gruenstadter-reisebuero.de
13.08.2010